Linie 23 – Die Busstory

Fotograf: Florian ScholdeiAuch dieses Jahr erfreute das musisch-künstlerische Profil der 9. Klassen das Publikum mit einem neuen Bühnenstück. Dieses trug den Titel „Linie 23 – Die Busstory“ und wurde zwischen dem 26. und 28. März aufgeführt. Es handelt von dem Aufeinandertreffen verschiedener Generationen und Schichten innerhalb eines Busses der Linie 23. Dabei sind natürlich auch Spannungen und Konflikte vorprogrammiert, welche auf einer lustigen und gut verständlichen Weise dargestellt wurden.

Alles begann damit, dass der ehemalige Busfahrer der Linie 23 Horsten Hansen (gespielt von Magali Gallun) als Kontrolleur eingesetzt wurde und Manfred Matuschewski (Caroline Luttermann) seine Rolle übernahm. Schon im Busdepo kurz vor der Abfahrt sammelte Fotograf: Florian Scholdeier seine ersten Erfahrungen als er auf die beiden Seniorinnen (gespielt von Hannah Diederichs und Hanne Stettler) traf. Diese stellten sich schon nach kurzer Zeit mit ihrer actionreichen und immer für ein Erlebnis bereiten Art und Weise heraus. Als bei der Fahrt dann nach und nach weitere Personen eher jüngeren Alters den Bus betraten, konnte man sich schon fast denken, worauf es später hinauslaufen würde.

Eine pubertierende Jungenclique stellte sich in den Vordergrund des Geschehens. Angeführt von Tim Brüsewitz als Großmaul Alex terrorisierte sie die anderen Fahrgäste und griffen sie mit dummen niveaulosen Sprüchen an. Die vielen anderen Charaktere, wie zum Beispiel die körperbehinderte Mitschülerin (Leonie Becker) oder die Französischlehrerin (Anna-Maria Brese) ließen dies über sich ergehen und wehrten sich nicht. Damit stellten sie in gewisser Hinsicht eine parallele zum echten Leben her, indem bei Straftraten oder Prügeleien auch häufig weggesehen wird ohne, dass jemand eingreift. So erzählte Alex von seinem tollen Trainingsprogramm, leerte dafür Anna-Marias Ranzen aus und stemmte diesen mit seinem Arm. Anschließend nahm er seine coole Brille ab, sprach „Man solle auch kleinere Gewichte nehmen, um alle Muskelpartien zu beanspruchen“ und trainierte auch mit dieser.

Fotograf: Florian ScholdeiDer neue Mitschüler Tobias Bergmann (gespielt von Wiebke Winkelmann) schaute sich diese idiotischen Verhaltensweisen an, sagte aber zu diesem Zeitpunkt noch nichts dazu. Aber warum auch? Die modebewussten „Zicken“ (Inga Dröge, Simona Lohrer, Siri Lübbers und Pia Schütz) lenkten mit ihrem erstmaligen Auftritt eh von der Haupthandlung ab. An den nächsten Tagen bemerkte Tobias, dass sich das Verhalten von Alex jeden Tag aufs Neue wiederholte. Er sprach ihn darauf an, aber dieser verstand eh nichts und antwortete mit seinen immer gleichen dummen Witzen.

Eines Tages sollte sich die Reaktion der übrigen Rollen, die zuvor nur Zuschauten und das Stück in gewisser Weise ergänzten komplett ändern. Denn sie ergriffen Initiative und spielten das gleiche Spiel, Fotograf: Florian Scholdeiwas Alex zuvor mit ihnen gespielt hatte in umgekehrter Verteilung. Sie nahmen Alex Ranzen, leerten ihn und zogen über ihn her. Damit wurde das Ende des Stückes eingeleitet und dieser begriff, dass er nicht im Mittelpunkt des Geschehens stehen konnte. Bei diesem Stück kam es eben auf Aussehen, Alter und Verhalten an.

Obwohl ich zuvor bei dem Titel „Linie 23 – Die Busstory“ etwas Zweifel hatte, wurde ich schon nach kürzester Zeit positiv überrascht, habe mich in die Handlung hineingefunden und den Charaktere die Daumen gedrückt. Line 23 war ein humorvolles, lustiges und gut gelungenes Theaterstück der jetzigen 9b!

von Florian Scholdei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.