The first of Stallion-Parade 2017

Am 17.09. war die erste Hengstparade 2017, aber es war nicht ganz die erste, denn am 13.09. ist schon die Generalprobe gewesen, die von Grundschulen aus dem gesamten Landkreis besucht wurde. Die Parade wurde von Hauptsattelmeister Fred Müller geleitet.

Die Geschichte auf Rädern kam mit ihren Wagen auf den Platz gefahren und die Namen der Wagen wurden angesagt: Mylord, Landauer, Kommandantenwagen, Coupé, Jagdwagen natur und Jagdwagen beige.

In der Sulky-Quadrille wurden neun Sulkys vorgefahren. Ein Sulky ist ein kleiner Wagen mit zwei großen Rädern und einem Sitz für den Fahrer. Man sitzt niedrig, wenn man vom Pferd gezogen wird. Die Namen der Pferde, die die Sulkys zogen, wurden angesagt: Jabolo, Lima, Kasimir, John Boy, Janosch vom Taubergrund, Best Girl von Clus, Gerom vom Schwanen­schlag, Jazz II von Clus, Jazz von Clus.

Die Ungarische Post wird im Stehen geritten und das im Tempo Galopp. Die Pferde, auf denen das stattfand, hießen Achenbach und Hilarius. Die Edelblut-Haflinger-Fahrkultur war ein Zeh­nergespann mit Haflingern, deren Mähne lockig geflochten war.

Anschließend wurde die Araber-Stutenherde auf dem Platz frei laufen gelassen. Einige Stuten haben probiert, auszubüchsen, und mussten wieder eingefangen werden.

Die Kutschen des Mecklenburgischen Kutschenmuseums mussten von kleinen Ponys und einem Hund gezogen werden, weil dieser Wagen von Kleinkindern als Puppenwagen genutzt wird. Und dieser wurde von Ziegen oder Hunden gezogen. Der Hund namens Kira hatte zum Schluss seiner Runde keine Lust mehr und musste auch gezogen werden.

Abschließend wurde eine 24er-Parade geritten, das heißt, 24 Reiter reiten Gruppen-Figuren. Und dann gab es noch die Römerwagen, die im vollen Galopp um den Platz herumgelaufen sind.

Am Ende der Veranstaltung haben wir Andre Apelt interviewt, der bei der 24er-Parade mitgeritten ist. Sein Pferd, ein Hannoveraner, heißt „Light My Fire“. Die beiden kommen aus Adelheidsdorf. Er erzählte uns, dass er schon seit 1984 reitet, auch Turniere mit Konkurrenz, und dass ihm das Spaß macht.

Mir hat alles sehr gut gefallen, deswegen war ich auch schon zum zweiten Mal da.

von Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.