Tag der offenen Tür – Frau Holle mal ganz anders

Jeder kennt die klassische Geschichte der Frau Holle. Doch nach mehreren Standard-aufführungen scheint eine weitere Wiederholung vielleicht etwas langweilig. Der Chemie-Leistungskurs des 11. Jahrgangs präsentierte das Stück am diesjährigen Tag der offenen Tür deshalb auf eine ganz andere Art und Weise. Dabei spielten chemische Explosionen und Reaktionen eine entscheidende Rolle. Während die Geschichte erzählt wurde, setzten die Schülerinnen und Schüler passende Experimente ein, welche dann als Requisite dienten.                                                                                               Hängende Rundkolben verfärbten sich durch Schütteln blau und stellten Blaubeeren dar, eine aufschäumende Flüssigkeit wurde zum Brot, eine sich verfärbende Flüssigkeit verkörperte Bier und Wein, knallende Luftballons begleiteten den Szenenwechsel ins Land der Frau Holle und vieles mehr. Während ein Erzähler die Zuschauer durch die Geschichte führte, zeigten die Schülerinnen und Schüler mithilfe der Experimente, dass ein Märchen nicht immer gleich und langweilig sein muss, sondern auch einen Wow-Effekt bei den faszinierten Zuschauern erzeugen kann.

von Emilie Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.