Günni Gustav Hugo Kant Teil 2

Super-Günni

Am letzten Schultag vor den Sommerferien, als sich alle von Günni verabschiedet hatten, hatte Günni überlegt, ob er in den Urlaub fahren sollte. Aber leider gab es keinen Flug mehr nach Skeletthausen. Daher machte er einen Rundgang durch Lachendorf. Dabei sind ganz viele Leute schreiend vor ihm weggelaufen und er fragte sich, warum sie das taten, weil ihn in der Schule ja alle mögen. Als er zurückkam, stellte er sich in seine Kammer in der Bio-Sammlung und schlief. Am Morgen machte er sich auf den Weg zur OBS und besuchte dort seinen Freund. Zurück in seiner Schule sah er Qualm, rannte auf den Schulhof und stellte fest, dass die Sporthalle brannte. Er stürzte ins Gebäude, suchte alle Feuerlöscher zusammen und probierte, das riesige Feuer zu löschen. Nach fünf Stunden waren alle Feuerlöscher leer, doch das Feuer war noch nicht komplett gelöscht. Also ging er in die Chemie- und Physikräume, holte die Feuerdecken und versuchte, damit das Feuer zu ersticken und … es klappte. Völlig erschöpft versteckte er sich wieder in der Biologie-Sammlung, weil endlich der Hausmeister kam und natürlich das Geschehen bemerkte und…

Das weitere Geschehen ist nicht bekannt.

von Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.