Erste-Hilfe-Kurs für Lehrerinnen und Lehrer

Alle Lehrerinnen und Lehrer müssen alle drei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. Es gab diese Halbjahr zwei Kurse – der Kurs, den wir besuchen durften, wurde von Torsten Kammann vom Deutschen Roten Kreuz geleitet. Am 25.1.17 wurden die Lehrerinnen und Lehrer in vier Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe musste einen gestürzten Motoradfahrer, gespielt von je drei Lehrerinnen und einem Lehrer, „retten“. Sie mussten sich Handschuhe anziehen, die Verletzten so hinlegen, dass sie atmen konnten, und natürlich einen Krankenwagen rufen. Eine andere Gruppe musste eine Kopfverletzung verbinden. Dafür wurden wieder Handschuhe angezogen, Hilfe gerufen und die Stirn mit einem Verband umwickelt. Die Gruppe von Frau Sorge musste eine Schürfwunde verbinden und dabei ist Frau Sorge zur „goldenen Mumie“ geworden, weil sie mit einer Rettungsdecke eingewickelt wurde, die golden glänzte. In der vierten Gruppe ist uns unklar, was für ein Unfall nachgestellt wurde. Aber Herr Frese wurde mit einer Rettungsdecke von Kopf bis Fuß abgedeckt und seine Gruppenmitglieder ließen ihn so liegen, bis er rief: „Ich bin noch nicht tot!“ Somit konnte die Schülerzeitung feststellen, dass die Erste-Hilfe-Kurs-Teilnehmer eine sehr witzige Truppe waren J.

von Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.