Clowns an Halloween – ein echter Gruseltrend

Eine gruselige Maske, ein Blutüberlaufener Körper und oft auch noch eine Waffe: Die sogenannten Killer Clowns sind momentan überall zu finden. Nicht nur auf Youtube sind sie stark vertreten, mittlerweile findet man sie auch schon auf Nachrichtenseiten und in Zeitungen. Aber was genau ist der Trend überhaupt und woher kommt er?

Dieser gruselige Trend kommt, wer hätte es gedacht, aus Amerika. Dort gibt es schon seit Jahren Pranks (Streiche), in denen sich Leute als Horror Clowns verkleiden und Fremde erschrecken. Momentan entsteht um die Clowns aber ein regelrechter Hype, der nun auch zu uns überschwappt. In den letzten Wochen gab es schon über 50 Sichtungen von Clowns nur hier in Deutschland, bisher nur eine in Niedersachsen. In Amerika sind es hingegen hunderte. Das Schlimme hierbei ist allerdings, das es heutzutage nicht nur beim erschrecken bleibt. Die Clowns locken Kinder in den Wald, versuchen in Häuser einzubrechen und es gab sogar schon Todesfälle, bei denen der Mörder als Clown verkleidet war. Dabei haben sie meistens Waffen, hauptsächlich Messer, Baseballschläger und Vorschlaghammer.

Auf Youtube erreichen Videos von Killer Clowns rekordverdächtige Aufrufzahlen
Auf Youtube erreichen Videos von Killer Clowns rekordverdächtige Aufrufzahlen
Bei solchen Sachen kann man wirklich nicht mehr von Streichen sprechen, denn es gab auch schon einige Fälle, in denen die Opfer solcher Pranks verstört wurden und Langzeitschäden davongetragen haben. Die Fastfoodkette McDonalds distanziert sich vorrübergehend sogar von ihrem Maskottchen, dem Clown Ronald, da viele Kinder wegen den vielen Streichen Angst vor Clowns haben. Zudem gaben bei einer Umfrage der Welt 87% der Leser an, dass sie Horror Clowns für gefährlich halten und dass sie diese Scherze unmöglich finden. Aber was sollte man tun wenn man einem Killer Clown begegnet? Die Polizei nimmt den Trend durchaus ernst und hat auch bereits davor gewarnt. In einem Interview gab Christian Matzdorf von der Kriminalpolizei Berlin an, man solle auf jeden Falls einer Konversation aus dem weg gehen, egal ob die Clowns bewaffnet sind oder nicht. Am besten sei es, einfach wegzurennen und die Polizei möglichst schnell zu alarmieren. Außerdem solle man andere Leute in der Umgebung bei einer Clownsichtung warnen.

Als Schlusswort kann man nur sagen, dass man sich in Zukunft (besonders an Halloween) vor Killer Clowns hüten sollte und falls man einem begegnet, immer die Ruhe bewahren. Schließlich stecken hinter den gruseligen Kostümen ja auch nur normale Menschen (hoffentlich :D). Ich werde mit einem Kumpel den Selbsttest machen und an Halloween abwarten, ob wir einem Clown begegnen. Wenn es soweit ist, gibt’s den zweiten Teil vom Artikel. Und bis dahin: Nehmt euch in Acht vor Killer Clowns!

Update: Diesen Montag (an Halloween) haben ein Kumpel und ich nach Anbruch der Dunkelheit Horrorclowns gesucht. Allerdings haben wir nach 3 Stunden immer noch keinen Clown in Lachendorf gesehen, unsere Suche ging also leer aus. Gerüchten zufolge wurden aber einige Clowns in Garßen gesehen.

Quelle: Link zum Beitragsbild

von Leo Tritthart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.