Abistreiche wird es so nicht mehr geben!

16-02-1589-02
Planschparty bei den Abistreichen 2012

Im Februar fand eine Jahrgangsversammlung der aktuellen Zwölfer statt, in der sich Herr Frese zu den Veränderungen der Abischerze beziehungsweise des Abistreiches äußerte. Diese unsägliche Tradition der angehenden Akademiker und berufstätigen Menschen, die erfahrungsgemäß zwischen den schriftlichen und mündlichen Prüfungen ablaufe, sei in den letzten Jahren immer weiter ausgeartet und man könne es in dieser Form dem Schulträger (Landkreis) gegenüber nicht länger verantworten.

In den letzten Jahren wurde es dem zwölften Jahrgang ermöglicht, eine Nacht unter Aufsicht einiger Lehrkräfte in der Schule zu übernachten, um dort zu feiern und gleichzeitig den Streich vorzubereiten. Dabei wurden mit der Zeit Einschränkungen festgelegt, damit es nicht in Zerstörung, Unmengen von Müll und eigentlich unwürdigen Zuständen endet. Leider sei es den angehenden Abiturienten nicht gelungen, dieses Reifezeugnis abzulegen, und durch die Zwangsverpflichtung des elften Jahrgangs sei die Verantwortung fürs Aufräumen an den elften Jahrgang abgegeben worden.

16-02-1589-01
Chaotischer Zustand bei den Abistreichen 2015

Es gäbe auch andere Möglichkeiten der Bespaßung, wie das Aufführen eines Stückes auf der Bühne oder ein ausgedachtes Programm, das durchaus bissig sein könne, wo man auch mal durch den Kakao gezogen werde, aber hinter dem auch ein gewisses Niveau stecke und nach dem man nicht die Schule instand setzen müsse.

Dieses Jahr wird es für die Zwölfer keine Übernachtung in der Schule geben und auch die Aufgabe des Aufräumens wird auf sie übertragen. Sie müssen ihre Abischerze selbst planen, ihr Konzept der Schulleitung vorstellen und werden alleine dafür verantwortlich sein.

Wir sollten ein wenig kreativ sein, uns etwas überlegen. Selbstverständlich würden wir auch irgendetwas für die Kleineren machen können. Aber auch das solle möglichst ohne Wasserpistole und Farbe ablaufen. Genauso dürften wir uns um die Lehrer kümmern, wenn wir ihnen etwas auf den Weg mitgeben wollten.

von Florian Scholdei

  1. Cupcake007 sagt:

    Ist zwar doof, aber ich habe gehört, dass die Schäden, die dort entstehen, über 1000 Euro kosten und das ist echt viel. Es macht zwar Spaß, aber es ist einfach blöd, dass immer so viel kaputt geht. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.